Abberufen eines Geschäftsführers

Die Bestellung eines Geschäftsführers kann jederzeit widerrufen werden, sofern in der GmbH-Satzung keine abweichende Regelung getroffen wurde (§ 38 GmbHG). Eine Begründung ist hierfür nicht erforderlich. Zu beachten gilt allerdings, dass der Geschäftsführer häufig neben seiner organschaftlichen Stellung auch vertraglich mit der GmbH verbunden ist. Die organschaftliche Abberufung führt grundsätzlich nicht zur Kündigung des Dienst- und Anstellungsvertrages. Eine automatische Kündigung des Dienst- und Anstellungsvertrages mit Abberufung erfolgt nur, wenn eine wirksame Gleichlauf- oder Koppelungsklausel in diesem vereinbart ist.

Autor: RA Lider Koddscha