Vita

1964 geboren in Schleswig
1985 – 1989 Studium der Rechtswissenschaften in Kiel,
Nebenfach Betriebswirtschaftslehre
1991 – 1994 Referendariat in Schleswig-Holstein
1993 Promotion im Konkursstrafrecht bei Prof. Dr. Erich Samson am Institut für Umweltschutz-, Wirtschafts- und Steuerstrafrecht, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
1994 – 1997 Haarmann Hemmelrath & Partner, Düsseldorf und Hamburg
1997 – 2003 Rechtsanwälte Dr. Weiland und Partner, Hamburg
seit 2003 Rechtsanwälte M&P Dr. Matzen & Partner mbB
Auslandsaufenthalte
1990 – 1991 Wirtschaftsabteilung Deutsche Botschaft Washington D.C., USA
1993 Wirtschafts- und Rechtsabteilung Deutsche Botschaft Tokio, Japan
1995 Internationale Anwaltskanzlei Graham & James, San Francisco, USA
Sprachen Englisch
Aktivitäten Aufsichtsratsmandate
Referent für insolvenz- und haftungsrechtliche Themen für Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, DeutscheAnwaltAkademie, Verbände und Banken

Vorträge:

» alle Vorträge von Dr. Klaus Matzen anzeigen

Beiträge:

22.10.2018

Avalkredite – Unwirksamkeit von Bearbeitungsentgeltklauseln

Bereits im vergangenen Jahr 2017 hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass Regelungen in Kreditverträgen, die zwischen einer Bank und einem Unternehmen geschlossen werden, der AGB-Kontrolle unterfallen und damit ggf. unwirksam sein können. In einer Entscheidung vom 17.04.2018 hat der Bundesgerichtshof die Anwendung der AGB-Regelungen und damit die richterliche Inhaltskontrolle nun auch auf Avalkredite erweitert
20.03.2017

Haftung des Steuerberaters für Insolvenzverschleppungsschaden

Der Bundesgerichtshof hat durch eine umfangreiche Entscheidung vom 26.01.2017 (AZ: IX ZR 285/14) seine Rechtsprechung zur Haftung von Steuerberatern für den sog. Insolvenzverschleppungsschaden fortentwickelt, konkretisiert und deutlich ausgeweitet.
» alle Beiträge von Dr. Klaus Matzen anzeigen