Dr. Ronald Begemann

Partner | Rechtsanwalt

Fachgebiete:

Schwerpunkte:

  • Haftungsrecht
  • Vermögensnachfolge
  • Immobilien- und Baurecht
  • Konzernrecht

vCard:

Vita

1961 geboren in Soltau
1982 – 1988 Studium der Rechtswissenschaften in Saarbrücken und Göttingen
1989 – 1992 Referendariat im OLG Bezirk Celle
1997 Promotion bei Professor Dr. Uwe Diederichsen, Universität Göttingen
1993 Wissenschaftlicher Referent im niedersächsischen Landtag
1994 Zulassung als Rechtsanwalt
1995 Rechtsanwälte am Oberlandesgericht Keller und Partner, Celle
2003 Rechtsanwalt beim Bundesgerichtshof Keller, Karlsruhe
2005 Rechtsanwälte Ramelow, Langermann und Partner, Hamburg
seit 2008 Rechtsanwälte M&P Dr. Matzen & Partner mbB
Sprachen Englisch
Aktivitäten Referent für insolvenz- und haftungsrechtliche Themen bei der DeutscheAnwaltAkademie sowie bei Kammern und Verbänden
Mitglied BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmensverband Deutschlands e.V.)
Mitglied Deutscher Anwaltverein e. V.
Tätigkeit als Aufsichtsrat, u.a. als Vorsitzender des Aufsichtsrats eines Energieversorgers

Vorträge:

29.11.2018 um 9:00

Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung in der anwaltlichen Beratungspraxis – Feststellung, Gestaltung und Haftungsvermeidung

Behandelt werden detailliert auf Grundlage der höchstrichterlichen Rechtsprechung Insolvenzantragsgründe "Überschuldung" und (drohende) "Zahlungsunfähigkeit". Trotz ihrer zivil- und strafrechtlichen Relevanz sind diese nicht einmal in ihren Grundstrukturen für die Beratungs- und Prozesspraxis rechtssicher geklärt, wodurch sich für die Organe von Unternehmen in der Krise und ihre Berater massive Haftungsrisiken ergeben, über die dieses Seminar aufklärt.

Erfahren Sie mehr »
Beginn:29.11.2018 9:00
Ende:29.11.2018 18:00
Ort: The Rilano Hotel Frankfurt Oberursel
Anschrift:Zimmersmühlenweg 35
61440 Frankfurt/Oberursel
» alle Vorträge von Dr. Ronald Begemann anzeigen

Beiträge:

03.03.2015

BGH: Zum Umfang der Aufklärungspflicht bei Beteiligung an einem Immobilienfonds

Der Kläger hat die Beklagte wegen falscher Beratung im Zusammenhang mit einer Beteiligung an einem geschlossenen Immobilienfonds auf Schadensersatz in Anspruch genommen.
22.05.2012

Bundesgerichtshof fällt Grundsatzentscheidung zur Schenkung von Unterbeteiligungen

Mit Urteil vom 29.11.2011 (II ZR 306/09) hat der Bundesgerichtshof die seit langem streitige Frage geklärt, ob die unentgeltliche Übertragung einer Unterbeteiligung formfrei möglich ist.
» alle Beiträge von Dr. Ronald Begemann anzeigen

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite können Cookies gesetzt und Daten erhoben werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen